50 Jahre HAW in Baden-Württemberg

Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider, Oberbürgermeister Thilo Rentschler, Landrat Dr. Joachim Bläse, Ministerpräsident Winfried Kretschmann MdL, Wissenschaftsministerin Theresia Bauer MdL (von links) beim Festakt.//Foto:HAW BW e.V.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hob in seiner Ansprache die Transferleistungen der HAWen hervor: „Die große Bedeutung von Wissenschaft und Forschung für ein Gemeinwesen erleben wir auch jetzt in der Corona-Krise. Die Wissenschaft ist unerlässlich für ein Handeln, das auf Fakten und neuesten Erkenntnissen basiert statt auf Vermutungen, die zu kopflosem Aktionismus führen. Gerade die HAWen mit ihrer engen Verzahnung von Theorie und Praxis und ihrer Nähe zur Wirtschaft spielen hier eine besondere Rolle. Ein halbes Jahrhundert HAWen – das ist eine echte Erfolgsgeschichte!“

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer sagte: „Die HAWen haben sich als maßgeblicher Standort- und Erfolgsfaktor nicht nur im Land, sondern in ganz Deutschland erwiesen. Was diese Hochschulen auszeichnet, ist nicht nur ihre unglaubliche Vielfalt an Studiengängen, sondern auch an Forschungsprojekten und Weiterbildungsmaßnahmen.“

Geschichte eines Erfolgsmodells

In Baden-Württemberg sind die HAWen aus einem Regierungsauftrag von 1967 entstanden. Im Jahr 1971 wurden die ersten Fachhochschulen in Baden-Württemberg gegründet, zunächst aus den staatlichen Ingenieurschulen und aus höheren Fachschulen heraus. Als neue Art der Hochschule in der Hochschullandschaft sollte diese anwendungsorientierter sein als Universitäten und den Fokus mehr auf praktische Umsetzung legen. 2011 werden aus den Fachhochschulen die HAWen, deren Abschlüsse seit der europaweiten Bologna-Reform denen der Universitäten gleichgestellt sind.

HAW heute
Rund 40 Prozent aller Studierenden in Deutschland sind an einer HAW eingeschrieben. Allein in Baden-Württemberg sind es inzwischen rund 100 000 an den 21 staatlichen und drei kirchlichen Hochschulen, die im HAW BW e.V. organisiert sind. Mehr als 3000 Professorinnen und Professoren lehren und forschen dort. Heute sind die HAWen innovative Impulsgeber für Wirtschaft und Gesellschaft, wichtige Arbeitgeber in den Regionen des Landes sowie Orte erfolgreicher Unternehmensgründungen. Sie sind Forschungs- und Entwicklungspartner sowohl des Mittelstands als auch der großen Unternehmen unserer erfolgreichen Industrie sowie Partner von öffentlichen Einrichtungen, Verwaltung, Sozialträger und NGOs.

Stephan Trahasch, Rektor der Hochschule Offenburg, sagt: „Die Hochschule Offenburg hat ihr 50-jähriges Bestehen bereits 2014 gefeiert, nachdem sie 1964 als Staatliche Ingenieurschule gegründet worden war. Neben der anwendungsorientierten Forschung liegt unsere besondere Stärke in den Transferleistungen für Wirtschaft und Gesellschaft. Wir wollen unsere Rolle als Innnovationsmotor für unsere Region weiter ausbauen.“

Eine Aufzeichnung des Festakts gibt es unter:

https://hochschulen-bw.de/services/50jahre_haw/